KSW 29: Snapazoo

Wenn man den Blog so sieht, scheine ich ja nur zu nähen, wenn eine Kreative Stoffverwertung (KSW) stattfindet. Es ist aber eher so, dass ich durch die Veranstaltung gezwungen, das Genähte auch wirklich zu fotografieren und zu verbloggen.

ksw29

Heute findet also das Finale der 29. KSW statt, welche von Juliespunkt veranstaltet wurde. Als ich den Stoff (noch zusammengefaltet) gesehen habe, war mir sofort klar, dass ich ihn für einen Snapazoo, den ich schon seit Jahren mal nähen wollte, verwenden möchte. Die schöne Borte ist mir erst später aufgefallen, sie ist jetzt in meiner Restekiste, dafür findet sich sicher noch eine Verwendung.

Das Snapazoo ist ein Faltkuscheltier aus den 80iger Jahren, das sich mit etwas Fantasie in viele verschiedene Tiere verwandeln lässt. Das Schnittmuster habe ich über Pinterest auf der KamSnap-Seite gefunden.

2018_01_Snapazoo_Flach_Außen

Damit ich es auf zwei A4-Seiten drucken kann, habe ich es auf 92,5% verkleinert gedruckt. Danach habe ich es grob ausgeschnitten und mit Hilfe eines Kleberollers an einigen Punkten auf dem Stoff fixiert, so dass eine große Blumenreihe in der vertikalen Mitte verläuft.

2018_01_Snapazoo_Flach_Innen

Also Stoff für die Rückseite habe ich mich für einen rostfarbenen Kordstoff entschieden, der meiner Meinung nach gut zu dem dunklen Ton in den Blumen gepasst hat. Als Futter habe ich ein Stück dunkelgrauen Walkloden in meinen Vorrat gefunden. Die drei Stofflagen habe ich nur grob ausgeschnitten und mit Stecknadeln fixiert.

Danach habe ich versucht den Stoff mit gleichmäßigen Abstand zur Kante zu nähen. Nachdem ich ungefähr ein Drittel geschafft hatte, war mir klar, dass das nicht gleichmäßig genug für mich wird und ich habe die Naht wieder aufgetrennt und das Schnittmuster noch einmal ausgedruckt und zunächst von Hand die Nahtlinie auf das Schnittmuster gezeichnet. Dann habe ich es wieder grob ausgeschnitten und auf dem Stoffsandwich ausgerichtet fixiert. Das Nähen auf der Nahtlinie ging dann richtig gut. Als ich fertig war, habe ich die drei Stofflagen zusammen mit dem Papier an der Schnittlinie ausgeschnitten, an der Wendeöffnung habe ich dabei etwas mehr Platz stehen lassen.  Dann musste ich noch das Papier vom Stoff lösen. Das ging dank der Perforation, die durch das Nähen entstanden ist, ganz einfach. In der Nahtzugabe habe ich eine Nadel zum Wegziehen der Papierreste zur Hilfe genommen.

Nachdem ich dann die Naht von beiden Seiten gebügelt hatte und wenden wollte ist mir aufgefallen, dass ich beim Aufeinanderlegen der Stoffe einen Fehler begangen hatte. Ich hatte den Futter und den zweiten Außenstoff wie bei einem Quilt aufeinandergelegt und nicht daran gedacht, dass sich die Reihenfolge durch das Wenden ja ändert. Zu dem Zeitpunkt hätte ein versucht die Naht wieder aufzutrennen und neu zu nähen in einem Desaster geändert. Zum Glück kann man den Walkloden aber auch als Außenstoff verwenden und es gibt einen sehr schönen Kontrast zu dem blauen Hauptstoff. Im Endeffekt sieht es sogar besser aus, als mit dem von mir geplanten rostfarbenen Kordstoff. Also noch ein paar kleine Einschnitte in den Ecken machen, das Tierchen wenden und alle Ecken ausformen. Danach habe ich noch vom neuen Futter (also dem Kordstoff) die Nahtzugabe abgeschnitten und die Wendeöffnung von Hand geschlossen.

Zu guter Letzt habe ich mich für gelbe Druckknöpfe entschieden. Ich habe das abgetrennte Innenteil des Schnittmusters nochmal aufgelegt die Stelle markiert, an der ein Druckknopf liegen soll und dort mit der Ahle durchgestochen und den Druckkopf (natürlich ohne Papier dazwischen) gesetzt.

Zu guter Letzt musste natürlich gleich mal einige Tiere ausprobiert werden. Bei einigen Anleitungen habe ich ein paar versuche gebraucht bis ich verstanden hatte, wie es gemein war. Es sind einige süße Tierchen geworden, leider sind nicht alle Fotogen.

KSW29_Entleingelb_Snapazoo

Sollte ich das Tierchen noch einmal nähen, würde ich einige Druckknöpfe in dezenteren Farben setzen, so dass die für die Augen stärker hervorstechen als die für beispielsweise die Nase.

Was die anderen Teilnehmer der 29. KSW genäht haben, seht ihr bei Juliespunkt und die Ergebnisse aller KSWs gibt es wie immer bei Katharina aka AppelKatha.

Advertisements

4 Gedanken zu “KSW 29: Snapazoo

  1. Ich habe habe so etwas auch noch nie gesehen, find es aber eine geniale Idee. Ich denke nur zum kuscheln könnte es durch die vielen Knöpfe nicht ganz zufrieden so toll sein oder?!
    Liebe Grüße
    Claudia

    Gefällt mir

    • Puh, so richtig kuscheln ist natürlich schon schwieriger, da es ja nicht richtig gefüllt ist. Es lässt sich halt immer zu einer etwa Tennisball Kugel zusammen drücken. Für Kleinkinder sind die Druckköpfe natürlich eher ungeeignet, aber danach sollten sie beim Spielen und Schmusen nicht so sehr stören. Der Rücken bietet auch einen relativ großen knopffreien Bereich. Der Rest hängt meiner Meinung nach mehr von dem verwendeten Material ab. Da sollte inbesondere der Außenstoff einen hohen Kuschelfaktor haben. Ich würde es aber dann unbedingt mit etwas formstabileren füllen, damit es dann sie Figur halten kann.

      Gefällt mir

Ich freue mich immer über eine nette Nachricht.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s